Blühstreifen in der Heimstättensiedlung

BUND-Blühstreifen inmitten einer extensiv genutzten Wiese an der Eschollbrücker Straße

Im Spätsommer 2011 wurde in einer extensiv gnutzten Wiese diese erst gemäht und anschließend rund um die Insektennistwand an der Eschollbrücker Straße im Ernst-Ludwig-Park ein gut zwei Meter breiter Streifen gegrubbert und anschließend mit einer Wisenblumenmischung eingesät. Das Saatgut war sogenannter "Heudrusch". Das heißt, aus Samen, die im Heu von blühenden Wiesen in der Umgebung vorhanden sind.

Schon im Sommer und Herbst 2012 konnten Klatschmohn, Kornblumen, Königskerzen, Glockenblumen, Färberkamille und auch Klappertopf entdeckt werden.

Der BUND hofft, das sich diese Pflanzen auch in die lichte Extensiv-Wiese hinein ausdehnen.