Blühstreifen in der Heimstättensiedlung

BUND-Blühstreifen inmitten einer extensiv genutzten Wiese an der Eschollbrücker Straße

Im Spätsommer 2011 wurde in einer extensiv gnutzten Wiese diese erst gemäht und anschließend rund um die Insektennistwand an der Eschollbrücker Straße im Ernst-Ludwig-Park ein gut zwei Meter breiter Streifen gegrubbert und anschließend mit einer Wisenblumenmischung eingesät. Das Saatgut war sogenannter "Heudrusch". Das heißt, aus Samen, die im Heu von blühenden Wiesen in der Umgebung vorhanden sind.

Schon im Sommer und Herbst 2012 konnten Klatschmohn, Kornblumen, Königskerzen, Glockenblumen, Färberkamille und auch Klappertopf entdeckt werden.

Der BUND hofft, das sich diese Pflanzen auch in die lichte Extensiv-Wiese hinein ausdehnen.

 



Direkt zur Online-Spende!
Bild anklicken und Angebote des BUND zum Umweltdiplom anschauen
Buchtitel: Vom Todesstreifen zur Lebenslinie - Wartburg-Werra-Rhön - Buchreihe zum Grünen Band von Reiner Cornelius

... zum Grünen Band des Lebens. Mehr zur Buchreihe (6 Bände) hier... Eindrucksvolle Bilder und Texte von Reiner Cornelius, dem BUND- Beauftragen für das Grüne Band.

Mehr unter Aktiv werden...
  • 89 % der Deutschen bewerten den Naturschutz als wichtige politische Aufgabe
  • 90 % wünschen stärkeren Schutz der Meere vor Überfischung
  • 87 % lehnen gentechnisch veränderte Organismen in der Landwirtschaft ab
  • 68 % fürchten um intakte Natur für ihre Kinder und Enkelkinder *

Worauf warten Sie noch? Werden Sie Mitglied
im BUND!

 

* Quelle: "Naturbewusstseinsstudie für Deutschland", Bundesamt für Naturschutz 2010 im Auftrag des Bundesumweltministeriums

Blaumeise schaut aus ihrem Nistkasten, Bild Viktor Stolarski, pixelio.de
Foto: Viktor Stolarski, pixelio.de

Wie Sie Vögeln, Fledermäusen und Insekten helfen können, erfahren Sie hier...

Suche