Wildobstinsel auf dem Oberfeld

Georg Mehlhart und Stefan Spiekermann beim Pflanzen des Hofbaums, einer Walnuss; Foto: Erik O. Martin
Georg Mehlhart und Stefan Spiekermann beim Pflanzen des Hofbaums, einer Walnuss; Foto: Erik O. Martin

Anlässlich des 25jährigen Bestehens des BUND Ortsverbandes Darmstadt im Herbst 2006 wurde das Projekt "25 Jahre BUND Darmstadt - 25 Bäume für das Oberfeld" als Spendenprojekt gestartet. Symbolisch wurde beim 25-Jahres-Fest ein Walnuss-Baum auf dem Hofgut Oberfeld gepflanzt (siehe 25 Jahre BUND Darmstadt).

Bis die Pflanzung einer Wildobstinsel mit (mindestens) 25 hochstämmigen bzw. hervorragenden Wildobst-Bäumen und vielen Sträuchern und einer entsprechenden Krautschicht startet, muss allerdings erst in Absprache mit den Pächtern des Oberfeldes - und mit der Landschaftsplanung der Stadt - eine passende Fläche gefunden werden.

Die Umstellung der Bewirtschaftung auf den anerkannten ökologischen Landbau - zertifiziert nach Demeter-Richtlinien - sowie der Umbau und Neubau der Gebäude des Hofgutes nimmt nach wie vor allerdings viel Zeit und Kraft der Pächter in Anspruch. Trotzdem hofft der BUND, dass mit der Pflanzung im Winterhalbjahr 2009/2010 begonnen werden kann. Und im Winterhalbjahr zuvor die Gespräche weitergeführt werden.

Die Vorbereitungen laufen, Gespräche finden statt.
Ansprechpartner im Vorstand des Ortsverbandes ist hierfür Georg Mehrhart, eMail georg.mehlhart@bund.net

Spendenaktion 25 Jahre BUND Darmstadt – 25 Bäume für das Oberfeld

25 Jahre besteht der BUND Ortsverband im Jahr 2006 in Darmstadt, aus diesem Anlass sollen baldmöglichst 25 Bäume auf dem neu bewirtschafteten Oberfeld gepflanzt werden.

Sie können sich daran beteiligen:

Wer mindestens

  • 100 Euro spendet, kann einen hochstämmigen Baum und eine Baumpatenschaft des BUND erwerben.
  • Ab 20 Euro kann ein Strauch gepflanzt werden und
  • ab 5 Euro kann die passende Krautschicht ihren Platz finden. Hierzu zählen auch Frühblüher (Geophyten), die oft in Zwiebeln, Knollen oder Bulben überwintern.


Der Name der Spenderin/des Spenders wird, wenn gewünscht, auch auf einer Informationstafel bei der Pflanzung genannt.

Geplant ist - in Absprache mit den Bewirtschaftern der ehemaligen Domäne Oberfeld und dem Biotopentwicklungskonzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt - eine Wildobst-Insel auf dem Oberfeld. Dort sollen beispielhaft hochstämmige Ursprungsobstsorten wie Holzapfel, Wildbirne oder Vogelkirsche, daneben aber auch Eberesche, Holunder, Haselnuss und Schlehe neben Wldrosenarten gepflanzt werden.

Der BUND hofft, dass durch diese Spendenaktion alle Bäume mit jeweiligen Pflanzmaterialien und künftiger Pflege eine Baumpatin/einen Baumpaten finden.

Eine Infotafel soll die Bedeutung des Wildobstes für die Tierwelt und auch für den Menschen erläutern und Spaziergängern näher bringen.

Denn ganz nebenbei dient die Wildobstinsel auch als Wohnstatt und Nahrungsquelle für vielerlei Vögel, Schmetterlinge, Wildbienen, Hummeln, Eidechsen oder Igel, um nur einige Vertreter der erwarteten künftigen Bewohner zu nennen.