Zentrum für Stadtnatur in der Orangerie – Biodiversität erhalten und Klima schützen

Mehr Kleine Füchse für Darmstadt und Umgebung…
Mehr Kleine Füchse für Darmstadt und Umgebung…

 

Die Hitze- und Dürreperioden der letzten Jahre sind ein Beispiel für den fortschreitenden Klimawandel und der stille Verlust an Biologischer Vielfalt (Biodiversität) geht weiter. Deshalb müssen wir uns für den Klimaschutz und den Erhalt der Biodiversität engagieren!

Seit über sechs Jahren setzt sich der BUND für die Idee des Zentrums für Stadtnatur als positiven Ort zur Bewusstseinsbildung in Darmstadt ein. Durch die Entscheidung des Magistrats und der Stadtverordnetenversammlung Darmstadts im August/September 2018 haben wir die Chance im Jahr 2019 damit zu beginnen, diesen Ort für Klimaschutz, Biodiversität und Umweltbildung auf einem Teilgelände der ehemaligen Stadtgärtnerei in der Orangerie Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Idee ist es, im Alltag vermeintlich unsichtbare Phänomene, wie beispielsweise das Insektensterben, den Menschen in der Stadt zu vermitteln. Dass der Schmetterling Kleiner Fuchs (Aglais urticae) nicht auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten steht, verdankt er der Häufigkeit seiner Raupen-Futterpflanze, der Brennnessel. Doch wer lässt noch den Lebensraum für die Nachkommen, die Brennnessel, in seinem Garten oder öffentlichen Parks stehen? Außerdem wird es dem Kleinen Fuchs zu warm: Verlagerung der Population nach Norden; Populationen werden kleiner und zerbrechlicher. Hitzeinseln Städte.

Das Zentrum für Stadtnatur ist der Ort für kleine und große „schlaue Füchse“. Wir wollen Vorbilder erlebbar machen und laden zum Mitmachen und Nachahmen ein. Das Zentrum für Stadtnatur soll ein Ort zum Natur erleben, für Begegnung und Austausch, zum Lernen, zum Mitgärtnern und zur Förderung der Biologischen Vielfalt und für den aktiven Klimaschutz werden. Wir wollen die emotionale Bindung an die Natur stärken und dabei Wissen vermitteln.

Daraus besteht das Zentrum für Stadtnatur:

Drei geplante Flächen bilden das Zentrum für Stadtnatur in der Orangerie
Drei geplante Flächen bilden das Zentrum für Stadtnatur
  1. Ein eingeschossiges, ökologisch gebautes, barrierefreies Gebäude mit umliegender Freifläche…
    …als Basis und Treffpunkt für Vorträge, Seminare, Workshops, Experimente, zum Anfertigen von Nisthilfen und Bepflanzen von Kästen mit Wildpflanzen sowie alten Sorten von Nutzpflanzen
  2. Gärten der Vielfalt für Bürger*innen,…
    …die zum Mitmachen und Natur erleben einladen. Damit wollen wir zeigen, dass wir auf dem heimischen Fensterbrett, dem Balkon, der Terrasse, dem Gründach und dem eigenen Garten vielfältige Biotope schaffen können
  3. Schulgärten,…
    …die wir in Kooperation mit den umliegenden Schulen entwickeln und betreiben wollen

 

Betrachten wir die Vielfalt an Lebensräumen mit ihren Naturbewohnern als unsere kostenlose Lebensversicherung, wird einem bewusst, wie wichtig es ist, den weiteren Verlust an Biodiversität zu verhindern. Für uns, sowie für die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder. Lebendige Natur auch in unseren Städten ist Voraussetzung für die Gesundheit der Menschen und sie steigert die Lebensqualität vor Ort.

Wir haben bereits Zusagen – teilweise mit Bedingungen – für weit über die Hälfte der Gebäudesumme. Jedoch gibt es für die Aufbauphase nur wenige Fördermöglichkeiten.
Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe!

Wie kann ich das Projekt finanziell unterstützen?

Wiese mit verschiedenen Wildblumen (Foto: Eva Distler)
Wiese mit Wildblumen
  • Leih- und Schenk-Gemeinschaft: Gesamtbetrag von 500 bis 3.000 Euro über einen Zeitraum von mindestens 3 bis maximal 5 Jahren monatlich spenden. Auch, wenn Sie über einen Zeitraum monatlich den jeweiligen Teilbetrag spenden, erhalten wir von der sozial-ökologischen Bank jetzt schon den Gesamtbetrag – ohne weitere Kosten.
    Beispiel: Sie zahlen monatlich 10 Euro, in fünf Jahren somit 600 Euro. Die Bank stellt uns jetzt schon die 600 Euro zur Verfügung – ohne weitere Kosten.
  • Sie spenden einen zusätzlichen Jahresbeitrag
  • Sie spenden einen größeren Einzelbetrag

Spendenkonto:

BUND Hessen
IBAN: DE46 5005 0201 0000 3698 53
BIC: HELADEF1822 Frankfurter Sparkasse

Verwendungszweck: Spende Zentrum Stadtnatur Darmstadt

Wir freuen uns auch über ehrenamtliche Mitwirkung!

Weitere Termine und Informationen:

BUND Kreisverband Darmstadt
Niko Martin (Vorstandsmitglied BUND Darmstadt)
Dreieichweg 11, 64291 Darmstadt
orangerie.darmstadt@bund.net 
facebook.com/BUND.Darmstadt 



Direkt zur Online-Spende!
Bild anklicken und Angebote des BUND zum Umweltdiplom anschauen
Buchtitel: Vom Todesstreifen zur Lebenslinie - Wartburg-Werra-Rhön - Buchreihe zum Grünen Band von Reiner Cornelius

... zum Grünen Band des Lebens. Mehr zur Buchreihe (6 Bände) hier... Eindrucksvolle Bilder und Texte von Reiner Cornelius, dem BUND- Beauftragen für das Grüne Band.

Mehr unter Aktiv werden...
  • 89 % der Deutschen bewerten den Naturschutz als wichtige politische Aufgabe
  • 90 % wünschen stärkeren Schutz der Meere vor Überfischung
  • 87 % lehnen gentechnisch veränderte Organismen in der Landwirtschaft ab
  • 68 % fürchten um intakte Natur für ihre Kinder und Enkelkinder *

Worauf warten Sie noch? Werden Sie Mitglied
im BUND!

 

* Quelle: "Naturbewusstseinsstudie für Deutschland", Bundesamt für Naturschutz 2010 im Auftrag des Bundesumweltministeriums

Blaumeise schaut aus ihrem Nistkasten, Bild Viktor Stolarski, pixelio.de
Foto: Viktor Stolarski, pixelio.de

Wie Sie Vögeln, Fledermäusen und Insekten helfen können, erfahren Sie hier...

Suche