Die nächsten Termine mit dem BUND… aus unserer Termindatenbank

Termin

Titel:
Online -Wir tun was für Wildbienen und Co. - Wildbienenschutz aber richtig
Datum: 
Dienstag, 01. Dezember 2020 , 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Beschreibung:

Wir tun was für Wildbienen und Co.

Wildbienenschutz aber richtig

Der letzte Sommer ist vorbei und wieder wurden weniger Insekten gesichtet als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Woran liegt das? Was können wir tun? Was können wir anregen? Künstliche Nisthilfen bauen oder sind es die Kombination von Nahrungsangebot, Nistplätzen und Baumaterial? Der Vortrag mit Diskussion erläutert an Beispielen die Lebensweise von Wildbienen und zeigt, wie auch wir auf dem Balkon, im Vorgarten, auf dem Garagendach oder auch auf größeren Flächen tätig werden können, um Wildbienen, aber auch Schmetterlingen Lebensraum in die Stadt zurück zu bringen.

Brigitte Martin, Reinhold Martin

Dienstag, 1. Dezember, 19:00 – 21:00 Uhr

Achtung: leider nur online, Einwahllink unten

Spenden, auch Kleinspenden für Projekte des BUND Darmstadt nehmen wir gerne, siehe http://darmstadt.bund.net/spenden/

Sie können sich hier über Ihren Browser einloggen, wenn Sie dem Link folgen, ein Programm zu installieren, ist nicht notwendig:

www.bund-darmstadt.de/webkonferenz

Kurzanleitung: Es wird empfohlen, möglichst mit einer LAN-Verbindung beizutreten, da WLAN stärkeren Netzschwankungen unterliegt und die Verbindung bei Ihnen ggf. schlechter in der Übertragungsqualität werden kann.

Es erscheint nach dem Klick auf www.bund-darmstadt.de/webkonferenz dunkel hinterlegt das Feld Beitreten. Darauf klicken.

Nächster Schritt: Wie möchten Sie der Konferenz beitreten? - Mit Mikrofon auswählen (durch Draufklicken)

Es erscheint der Echo-Test, damit können Sie überprüfen, ob Ihr Mikrofon grundsätzlich gehen würde (man kann auch hier auswählen ob es das integrierte Mikrofon des Computers oder ein Headset sein soll - das im Computerer eingestöpselt bzw. mit dem Computer verbunden sein muss.

Wenn Sie dann den Daumen hoch anklicken, nachdem Sie sich gehört haben, kommt der nächste Schritt:

Sie sind im virtuellen Vortragsraum. Sie können schon sehen und hören.

Zum Sicht- bzw. Hörbarwerden: Unter dem mittigen Bildschirm sind Symbole im Kreis: dort aktivieren durch Draufklicken: Ihr Mikrofon, Ihre Kamera - Falls Sie (auch) eine externe Webcam verwenden, werden Sie gefragt mit welcher Kamera (der externen oder der internen Ihres Computers) Sie beitreten wollen (Drop-down-Menu zum Auswählen). Dann die Freigabe starten.

Dann können Sie sehen und hören und auch alle anderen Teilnehmenden sehen und hören Sie. Die Moderatoren vom BUND Darmstadt sagen den Teilnehmenden zur gegebenen Zeit, ob ggf. Ihr Mikrofon wieder stumm geschaltet werden soll oder zwecks Datenübertragungsersparnis Ihre Kamera deaktiviert werden soll.

Fragen können in den Öffentlichen Chat geschrieben werden, wenn was nicht klappen sollte oder auch in der Konferenz - Oben links steht unter "Nachrichten" grau hinterlegt Öffentlicher Chat - darauf klicken: 

Das Chat-Feld (grau umrandet für den Text) befindet sich dann auf der sich öffnenden nächsten Spalte links unten. Dort können Sie Ihren Text eingeben. Beim Klick auf Absenden, können Sie Ihren Text-Beitrag für alle Teilnehmenden an der Konferenz sichtbar machen.
Hinweis: private Chat-Unterhaltungen mit nur einer anderen teilnehmenden Person sind auch möglich: Dann einfach auf diese Person in der Teilnehmendenliste klicken, dann geht Ihr Beitrag nur an die betreffende Person in der Liste.

Auskunft bund.darmstadt@bund.net

Zurück


Direkt zur Online-Spende!
Bild anklicken und Angebote des BUND zum Umweltdiplom anschauen
Buchtitel: Vom Todesstreifen zur Lebenslinie - Wartburg-Werra-Rhön - Buchreihe zum Grünen Band von Reiner Cornelius

... zum Grünen Band des Lebens. Mehr zur Buchreihe (6 Bände) hier... Eindrucksvolle Bilder und Texte von Reiner Cornelius, dem BUND- Beauftragen für das Grüne Band.

Mehr unter Aktiv werden...
  • 89 % der Deutschen bewerten den Naturschutz als wichtige politische Aufgabe
  • 90 % wünschen stärkeren Schutz der Meere vor Überfischung
  • 87 % lehnen gentechnisch veränderte Organismen in der Landwirtschaft ab
  • 68 % fürchten um intakte Natur für ihre Kinder und Enkelkinder *

Worauf warten Sie noch? Werden Sie Mitglied
im BUND!

 

* Quelle: "Naturbewusstseinsstudie für Deutschland", Bundesamt für Naturschutz 2010 im Auftrag des Bundesumweltministeriums

Blaumeise schaut aus ihrem Nistkasten, Bild Viktor Stolarski, pixelio.de
Foto: Viktor Stolarski, pixelio.de

Wie Sie Vögeln, Fledermäusen und Insekten helfen können, erfahren Sie hier...

Suche

BUNDladen: Schönes kaufen, Gutes tun!
  • Der BUND Darmstadt bei Facebook